Virtualisierung

Kerstin Koob/ Februar 11, 2016/ Information

Virtualisierung-300x180Mit Virtualisierungen vereinfachen Sie IT-kritische Prozesse, schaffen sich selbst mehr Flexibilität und sparen dadurch bares Geld.Ob mit Microsoft Hyper-V oder vmWare – wir unterstützen Sie bei Planung, Aufbau und Verwaltung dieser Systeme.

Doch was versteht man darunter überhaupt?

Bei einer Virtualisiserung wird das geplante oder bestehende Hardwareobjekt (meist Server) in einer Software-Schicht nachgebildet. Dadurch können virtuell Hardware, Betriebssysteme, Datenspeicher oder Ressourcen emuliert werden.

Die Emulierung führt dazu, das bestehende Ressourcen besser genutzt, bzw. ausgelastet werden und nicht nur einfach in Leerlaufzeiten versanden, die Ihnen keinen Vorteil bringen. Gleichzeitig sorgen Virtualisierungen dafür, das IT-Systeme voneinander abgekoppelt arbeiten können und im Fehlerfall auch nur ein Teilsystem betroffen ist.

Nehmen wir an, Sie betreiben einen physikalischen Server, auf diesem Laufen dann Dienste wie Druckserver, Fileserver oder gar DHCP-/DNS-Server-Rollen. Fällt dieser eine Server aus, stehen alle damit verbundenen Dienste still. Die Virtualisierung sorgt dafür, das diese Serverrollen getrennt ausgeführt werden, erzeugt eine Rolle einen Konflikt, werden andere Systeme nicht damit involviert. Zur Vermeidung von physikalischen Effekten werden die Hostsysteme redudant an einen Storage gebunden, fällt also nun ein Host aus, übernimmt in Echtzeit der zweite Host die Dienste und führt diese solange aus, bis der ausgefallene Host wieder funktionsfähig ist.

Virtualisierung funktioniert nur, wenn die IT-Struktur konsolidiert und standardisiert ist, um Ausfallzeiten kurz zu halten und schnellstmögliche Entstörung zu garantieren.

 

Wir arbeiten mit den Produkten von vmware und Microsoft Hyper-V

mshv-overview vmware